Image
Die Baureihe 715 wurde für die dynamische und präzise Komplettbearbeitung mit hoher Flexibilität entwickelt. 
Foto: Chiron
Die Baureihe 715 wurde für die dynamische und präzise Komplettbearbeitung mit hoher Flexibilität entwickelt. 

Bearbeitungszentren

Erweiterte Kompetenzen für automatisierte Komplettlösungen

Die Chiron Group hat seine Kompetenzen über die Zerspanung hinaus erweitert und bietet damit jetzt auch Automationslösungen für angegliederte Prozesse an.

Dank ihres breiten Produktspektrums ist die Chiron Group schneller wieder in die Erfolgsspur gekommen. „Wir haben uns im Zeitraum von 2020 zu 2021 besser entwickelt als unsere Marktbegleiter und sind über alle Industrien, außer Aerospace, wieder stark gewachsen“, sagte CEO Carsten Liske auf dem Open House. 2018 war mit einem Umsatz von knapp 500 Mio. Euro das erfolgreichste Jahr in der Historie von Chiron und diesen Wert wolle man in ein bis zwei Jahren wieder erreichen und darüber hinaus wachsen. In den wichtigsten Märkten ist die Chiron Group mit eigenen Gesellschaften vertreten und erzielt mit diesen zwischen 80 und 90 % ihres Umsatzes, wie CSO Bernd Hilgarth hervorhob. „2021 war ein erfolgreiches Jahr der Erholung und es hat unsere eigenen Erwartungen übertroffen.“ Verteilt nach Regionen entfielen 29 % des Auftragseingangs auf Deutschland und 35 % auf Resteuropa. Es folgten Asien mit 22 % und Amerika mit 14 %. Bei den Branchen lag die Automobilindustrie mit 49 % an der Spitze, vor der Medizin- und Präzisionstechnik mit 22 % und dem Maschinenbau mit 19 %. Und die positive Entwicklung geht weiter. Dazu Hilgarth: „Der Auftragseingang liegt 2022 um 65 % über dem Wert von 2020 und um 15 % über dem von 2019.“

Die Kompetenz für Komplettlösungen

Die Aktivitäten von Chiron werden zukünftig auch über die Zerspanung hinausgehen. „Mit der Übernahme von Greidenweis können wir jetzt zusätzliche Prozesse abdecken und komplettere Lösungen anbieten“, urteilte Liske. Im Januar dieses Jahres hatte die Chiron Group mit der Greidenweis Maschinenbau GmbH ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung und umfassender Kompetenz in der Integration unterschiedlicher technischer Lösungen in automatisierten Montageanlagen und Fertigungslinien akquiriert. Dahinter steht das Ziel, Zerspanungs-, Montage- und Fertigungsprozesse durch Automationslösungen noch leistungsfähiger zu gestalten. Das gilt laut Angaben für die Prozessautomation großvolumiger Bauteile auf einem Bearbeitungszentrum wie für komplexe Fertigungslinien – mit dem Bereitstellen des Rohlings über die Zerspanung und angegliederte Prozesse bis zum End-of-Line-Test. Für diese Kombination aus Zerspanung und Montageautomation sieht Liske „ein beliebig großes Anwendungsfeld über alle Branchen hinweg“.

Kombination aus Rührreibschweißen und Fräsen

Ebenfalls neu im Portfolio von Chiron ist die kombinierte Rührreibschweiß- und Frästechnologie in einem Bearbeitungszentrum. Das Technologiepaket zum Rührreibschweißen sei eine perfekte Ergänzung, denn so könne man den Kunden künftig optimierte und noch vielseitigere Turnkey-Lösungen anbieten. In der Kombination von Rührreibschweißen und Zerspanung sieht das Tuttlinger Unternehmen eine zukunftsgerichtete Innovation, die dem Anwender die positiven Effekte von Verfahrenskombinationenen bringt: weniger Platzbedarf sowie kürzere Taktzeiten mit dem Ergebnis höherer Qualität und Produktivität. Erste Projekte mit einem Technologiepartner seien bereits umgesetzt. So würden jetzt schlüsselfertige Bearbeitungszentren, wie die Mill 2000, entstehen, die kombinierte Rührreibscheiß- und Frästechnologie bieten.

Alle Fertiger, die auf die 6-Seiten-Komplettbearbeitung mit Fräsen und Drehen setzen, will die Chiron Group mit der neuen Baureihe 715 ansprechen. Die Zielsetzung ist, bereits das erste Teil maßhaltig in der geforderten Qualität und Wirtschaftlichkeit zu fertigen. Das Fräs-Drehzentrum mit integrierter Automation platziert sich gemäß Hersteller zwischen der FZ 08 S mill turn precision+ und der MT 733. Die MT 715 bietet zudem die Flexibilität, schnell und einfach von Stangenmaterial auf die Futterbearbeitung umzustellen. Als MP-Variante ist die Baureihe in der Lage, Profile mit einem Durchlass von 150 mm x150 mm zu bearbeiten.

Kompaktes Fräszentrum für die Mikrotechnik

Für die Welt der Mikrotechnik gibt es ein Fertigungssystem zur präzisen und automatisierten Zerspanung von Werkstücken mit maximalen Abmessungen von 50 mm x 50 mm x 50 mm. Basis ist die Micro5 der Marke Factory5 – ein Hochgeschwindigkeits-Fräszentrum, das den Angaben zufolge den Energieverbrauch einer Kaffeemaschine und die Größe eines Kühlschranks aufweist. Als Insellösung eigne es sich für die Fertigung von kleineren Losgrößen in der Medizintechnik, der Uhren- und Schmuckindustrie sowie der Feinwerktechnik. Die Kombination einer Micro5 mit dem Handlingsystem Feed5 sei die ideale Plug-and-Play-Lösung, wenn es in die Serienproduktion geht. Mit Blick auf die gesamte Range an Maschinen innerhalb der Chiron Group sagte CTO Dr. Claus Eppler: „Wir haben unser Produktprogramm über alle Marken hinweg überarbeitet und standardisiert. Es gibt jetzt keine Überlappung mehr.“

Die Geschäftsführung der Chiron Group SE (v. li.): CTO Dr. Ing. Claus Eppler, CEO Carsten Liske und CSO Bernd Hilgarth. 
Mit der Übernahme von Greidenweis hat die Chiron Group ihre Kompetenzen in der Automatisierung erweitert. Das Angebot für Komplettlösungen wurde auch beim Open House präsentiert. 
Für die präzise und nachhaltige Fertigung in der Mikrotechnologie: Micro5 und Feed5 sind ein skalierbares Fertigungssystem für Prototypen, Vor- und Großserien. 
Ausgestattet mit einem direkt angetriebenen Torque-Schwenkkopf ist die Chiron-Baureihe 715 optimiert für die 5-Achs-Simultanbearbeitung.
Image
Blick in den Arbeitsraum der M20 Millturn mit Haupt- und Gegenspindel und der Dreh-Bohr-Fräseinheit. 
Foto: Rüdiger Kroh

THEMA DER WOCHE 29/2022

Automatisierung für die Komplettbearbeitung

Auf dem Technologiemeeting präsentierte WFL mobile und integrierte Automationslösungen für die Komplettbearbeitung. Technisches und optisches Highlight war die M20 Millturn.

Image
Schruppen und Schlichten vereint: Die Portalfräsmaschine Multi-Contour bei Fräsvorführungen mit der Spindeleinheit GSOC 125 C 500. 
Foto: Rüdiger Kroh

THEMA DER WOCHE 20/2022

Automatisierte Komplettbearbeitung von Großwerkzeugen

Das Zusammenspiel von Portalbearbeitungszentren und Sinumerik-Steuerung sorgt im Großwerkzeugbau bei Mercedes für eine automatisierte Komplettbearbeitung.

Image
heller_hf_arbeitsraum.jpeg
Foto: Heller

Werkzeugmaschinen

Bearbeitungszentrum erweitert Fokus auf Einzelteilfertigung

Mit der neuen Generation der 5-Achs-Bearbeitungszentren der HF-Baureihe erweitert Heller das Einsatzspektrum jetzt auch auf die Einzelteilfertigung.

Image
hainbuch1_sylvia_rall.jpeg
Foto: Hainbuch

Spanntechnik

Komplettlösungen für die Automatisierung

Durch die Übernahme von Vischer & Bolli Automation bietet Hainbuch jetzt Komplettlösungen für die Automatisierung an. Die Hintergründe erklärt Sylvia Rall.