Zur offiziellen Einweihung war am 4. Juni die Unternehmensführung von Mitsubishi Materials in Wendlingen zusammengekommen (v.li.): Masato Yamada, Yoshiaki Kaneko, Shinichi Nakamura, Yutaka Tanaka, Antonio Abrantes und Enrique Lopez.
Foto: Mitsubishi Materials

News

Erste Späne im MTEC

In Wendlingen hat Mitsubishi Materials ein neues Technologiezentrum eröffnet. Vier Maschinen stehen bereit. Schlüsselfertige Lösungen werden dort mit Kunden entwickelt.

Der Werkzeughersteller Mitsubishi Materials hat ein neues Technologiezentrum in Wendlingen bei Stuttgart eröffnet: das MTEC Stuttgart (Mitsubishi Technology & Education Centre). Das MTEC in Wendlingen, in der Bahnhofstraße 82, ist in einem modernen, zweistöckigen Gebäude untergebracht. Am 4. Juni war die Einweihung mit offizieller Eröffnungszeremonie.

Bearbeitungszentren von Hermle, DMG Mori und Tornos

Das hochmoderne Technologiezentrum ist eine bedeutende Investition für derzeitige und künftige Entwicklungsanforderungen bei Mitsubishi, um Kunden schlüsselfertige Lösungen bieten zu können, erklärte das Management von Mitsubishi Materials während der Einweihung. Dazu wurden im MTEC die modernsten Dreh-, Fräs- und Langdreh-Bearbeitungsmaschinen untergebracht, darunter auch ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum von Hermle. Diese Maschinen werden durch neueste, hochpräzise Geräte zur Koordinatenmessung, Qualitätskontrolle und Werkzeugeinstellung ergänzt.

Enge globale Zusammenarbeit

Yutaka Tanaka, Präsident der MMC Hardmetal Europe Holdings GmbH, dem europäischen Hauptsitz der Mitsubishi Materials Metalworking Solutions Company, dazu: „Wir sind davon überzeugt, dass diese moderne Einrichtung sehr bald eine besondere Beachtung und Anerkennung genießen wird, da sie unsere Unternehmensstrategie mit einer noch näher an den Kunden orientierten technischen Kompetenz unterstützen wird. Wir möchten unseren Kunden bei der Verbesserung ihrer Anwendungsprozesse zur Seite stehen und stellen mithilfe unserer technischen Expertise schlüsselfertige Spitzenprojekte bereit. Das MTEC Stuttgart wird außerdem einen wichtigen Prüfstand für die Entwicklung von speziellen Zerspanungswerkzeugen darstellen, wobei die enge Zusammenarbeit mit anderen Technologiezentren in Japan, China, Thailand, Spanien und den USA forciert wird. Dies wird dem Austausch kumulierter Maschinendaten zugutekommen und damit letztlich dem Erfolg unserer Kunden dienen.“

"Den Ruf als einer der Marktführer noch weiter verstärken"

Im Zentrum sind Mitarbeiter des European Project Engineering Teams beschäftigt, die sich dort neu einrichten werden. Derzeit umfasst das Team zwölf Mitarbeiter, wird aber mit steigender Nachfrage noch erweitert. Enrique Lopez, General Manager von MTEC Stuttgart, erläutert: „Unser internationales Team aus erfahrenen Technologieexperten wird sich mit Kundenprojekten beschäftigen, angefangen von der Bearbeitung einzelner Fragen zu komplexen Anwendungen bis hin zur Umsetzung schlüsselfertiger Projekte. Das Serviceangebot umfasst unter anderem kundenspezifische Werkzeugentwicklung, CAD/CAM-Programmierung und die Konzipierung kompletter Lösungen. Wir hoffen, dass das MTEC mit seinen Mitarbeitern die Kundenerwartungen übertrifft und damit den Ruf von Mitsubishi Materials als einer der Marktführer für Zerspanungswerkzeuge noch weiter verstärken wird.“

Das zweite MTEC in Europa

Die Eröffnung des MTEC Stuttgart bildet einen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte von Mitsubishi Materials; es wird eine Triebfeder für die Bildung von Synergien zur Festigung des Kooperationsnetzwerks von Mitsubishi mit internationalen Werkzeugmaschinenherstellern. Kunihiro Endo, Manager im MTEC Stuttgart, bestätigt: „Gemeinsame Entwicklung mit Technologiepartnern, Technologietransfer und offene Innovationskultur sind uns nicht neu. Unser Solutions Centre wird neuen Kooperationen den Weg ebnen, sodass unser kontinuierlicher Verbesserungsprozess noch weiter optimiert und unser nachhaltiges Wachstum beschleunigt wird.“ Mitsubishi Materials betreibt nunmehr zwei MTEC in Europa; das andere befindet sich in Valencia unweit der dortigen Fertigungsstätte.

kb

Personen

Er will LMT-Produkte mit Leidenschaft weiterentwickeln

LMT Tools plant vorausschauend und gab kürzlich die Verpflichtung von Axel Küpper zum 01. April 2020 bekannt. Der Neue wird Global Head of Production lines.

Unternehmen

Richard Harris übernimmt Führung bei der Walter AG

Der Brite kommt vom Mutterkonzern Sandvik als neuer Vorstandsvorsitzender nach Tübingen. Mirko Merlo verlässt das Unternehmen.

Unternehmen

Sieht so die Arbeitswelt der Zukunft aus?

MAS Tools & Engineering weiht in Leonberg neu erstelltes Verwaltungsgebäude ein.

Unternehmen

Win-win für die gesamte Branche?

Genossenschaft "Marktspiegel Werkzeugbau" will Zukunftsfähigkeit im Werkzeug-, Formen- und Modellbau fördern. Ebnet die Initiative den Weg in die Zukunft?