Image
Dank hochwertiger Komponenten, die Büchel entwickelt, fertigt und montiert, erhalten Kunden eine abgestimmte Absauganlage mit hoher Energieeffizienz und maximalem Brandschutz.
Foto: Büchel
Dank hochwertiger Komponenten, die Büchel entwickelt, fertigt und montiert, erhalten Kunden eine abgestimmte Absauganlage mit hoher Energieeffizienz und maximalem Brandschutz.

Luftfiltration

Energiekosten sparen mit abgestimmten Absauganlagen

Wirtschaftlich fertigen und Energiekosten sparen. Wie das geht, zeigt Büchel auf der AMB in Stuttgart mit Absauganlagen, die die Energiebilanz verbessern. 

Wer wirtschaftlich fertigen will, muss nicht erst seit den explosionsartig gestiegenen Preisen für Strom, Gas und Erdöl auf energieeffiziente Technologien setzen und auch bei der Absaugung und Filtration schadstoffhaltiger Luft aus Produktionsprozessen sind enorme Einsparpotenziale vorhanden. Abgestimmte lufttechnische Anlagen sind das Spezialgebiet der Büchel GmbH aus Asselfingen. 

Seit vielen Jahren stimmt Büchel Absauganlagen genau auf die Anforderungen ab: Die nachhaltigen Konzepte zur Be- und Entlüftung in der Fertigung werden exakt auf die Bearbeitungsart und Maschinen zugeschnitten. Dabei arbeiten die Anlagen mit hoher Energieeffizienz und maximalem Brandschutz – dank hochwertiger Komponenten, die Büchel entwickelt, fertigt und montiert. Klaus Schmidt, Geschäftsführer der Büchel GmbH: „Bei der Entwicklung und Konstruktion angepasster Absauglösungen setzen wir hauptsächlich elektrostatische Abscheider in. Sie vereinen extrem hohe Abscheideleistungen mit niedrigem Energieverbrauch. Zudem müssen die Filtermaterialien weder kostenintensiv neu beschafft und entsorgt werden. Zwar sind sie in der Anschaffung teurer als mechanische Filter, die sinkenden Betriebskosten für Instandhaltung und Energieverbrauch kompensieren diese Mehrkosten jedoch im Handumdrehen.“

Ressourcen und Energie sparen mit elektrostatischen Filtern

Elektrostate benötigen im Vergleich mit mechanischen Abscheidern eine sehr viel geringe Antriebsleistung. Denn mit den Schwebstofffiltern (Hepa-Filter) ist eine gute Filtration immer mit hohem Widerstand und damit einer unnötig großen Antriebsleistung verbunden. Elektrostatische Abscheider filtern hingegen Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,01 µm mit einem Differenzdruck von zirka 100 Pa. „Den gewünschten Filtrationsgrad erreichen wir durch einen mehrstufigen Aufbau der Anlagen. Auf den Druck wirkt sich das kaum aus. Die Praxis zeigt, dass so beim Filtern der gleichen Luftmenge die Motorleistung eines mechanischen Filters oft mehr als doppelt so hoch ist wie die eines Elektrofilters. Das spart bares Geld bei den Energiekosten – heute mehr denn je“, so Klaus Schmidt.

Ein weiterer Vorteil von elektrostatischen Filtern in Absauganlagen gegenüber mechanischen Filtern ist ihre Wiederverwendbarkeit. Gehen sie nicht durch äußere Gewalteinwirkung kaputt, sind sie theoretisch unbegrenzt einsetzbar. Voraussetzung ist eine sachgemäße Reinigung. Auch hier ist Büchel der richtige Partner: Das Unternehmen stellt die Filteraggregate nicht nur selbst her, sondern kümmert sich auch komplett um ihre Reinigung, Wartung und Instandhaltung.  Das Wartungsteam von Büchel baut verdreckten Filter aus der Absauganlage beim Kunden aus und tauscht sie gegen neue, von denen Büchel ständig ein großes Arsenal vorrätig hat. Die verschmutzten Filter werden dann bei Büchel in der hochmodernen Reinigungsanlage mit Ultraschall und Whirlpool umweltschonend gesäubert, sodass sie wieder uneingeschränkt verwendbar sind. Nur geringe Ausfallszeiten der Absauganlege sind die Folge – ohne dass der Büchel-Kunde sich Ersatzfilter auf Lager halten muss. Das spart Lagerkapazitäten, vermeidet Müll und bringt eine erhebliche Kostenersparnis mit sich, da die Anschaffungskosten für weitere Filtereinheiten wegfallen.

Energieeffizientes Gesamtkonzept 

Bei einer zentralen Absauganlage lässt sich weitere Energie und damit Kosten einsparen: Schon bei der Konstruktion hat Büchel neben der Anpassung auf die Anforderungen und Gegebenheiten auch den Energiehaushalt im Blick. So werden die Anlagen mit einer Be- und Entlüftung kombiniert, die auch Heizung und Kühlung übernimmt. Die abgesaugte und gereinigte Luft wird dabei je nach Bedarf zum Heizen der Halle genutzt oder nach außen abgegeben. Durch Frischluftzufuhr bleibt der Lufthaushalt in der Halle im Gleichgewicht.

Klaus Schmidt: „Um bei niedrigen Außentemperaturen die eingeleitete frische Luft aufzuheizen und so ein Temperaturgefälle zu vermeiden, wird zunächst die Abwärme der Absauganlage über Wärmetauscher genutzt. So muss lediglich die Differenz zugeheizt werden. Bei Sommerhitze wird hingegen die Wärme während der Nachtabkühlung nach außen abgeführt, was das Aufheizen am nächsten Tag verzögert. Der Einsatz einer mit der Absauganlage gekoppelt Klimatisierung ist so nur bei extremen Temperaturen nötig. Diese Maßnahmen halten die Energiekosten nachhaltig auf Sparflamme.“

Zuverlässig Brände verhindern

Ob direkt bei der Planung und Konstruktion von Absauganlagen oder nachträglich – Brandschutzlösungen gehören ebenfalls zum Repertoire von Büchel: Denn wo mit hohen Temperaturen gearbeitet wird, da muss dem Ausbruch von Feuer vorgebeugt werden. „Gerade bei der Bearbeitung mit Öl als Kühlschmierstoff ist Brandschutz enorm wichtig“, so Klaus Schmidt. „Denn die Bildung eines brennbaren Luft-Öl-Gemischs lässt sich trotz Absaugen der Aerosole leider nicht vollständig verhindern. So kann zum Beispiel ein heiß gelaufener Bohrer leicht ein Brand verursachen, der über die Absauganlage auf den gesamten Maschinenpark übergreift. Unsere Flammensperre hält das Feuer zuverlässig aus der Anlage raus. Das kann nicht nur Leben retten, sondern auch Millionenschäden verhindern.“

Die Flammensperre kann auch nachträglich in jede Anlage eingebaut werden. Sie wird zwischen Werkzeugmaschine und Absaugleitung geschaltet. Die abgesaugte Luft lässt sie ungehindert hindurch, eine Flamme oder Verpuffung wird dagegen effektiv und sehr zuverlässig zurückgehalten. So überbrückt sie die kurze Verzögerung, die eine integrierte Löschanlage benötigt, um zu reagieren und die Luftabsperrklappe zu schließen. Das verhindert den Flammendurchschlag in die zentrale Rohrleitung.  Dabei kommt das spezielle Bauteil ganz ohne anfällige Elektronik oder Sensorik aus und benötigt keine elektrischen Anschlüsse. Zudem fungiert die Flammensperre zusätzlich als Vorabscheider, indem sie größere Tröpfchen und Späne zurückhält, was die Filteranlage entlastet.

ak

Image
Mit den elektrostatischen Abscheidern von Büchel wird eine hohe Filterleistung bei geringem Energieverbrauch erreicht.
Foto: Büchel

Filtertechnik

Absauganlagen mit Elektrostaten und Flammensperre 

Wie man Energiekosten senken und den Brandschutz erhöhen kann, zeigt Büchel an Absauganlagen mit Elektrostaten und Flammensperre auf der Grinding Hub. 

Image
aof_mbk_mazak1.jpeg
Foto: Rogge PR

Kühlschmierstoff

Mit Absauganlagen ohne Lärm zur sauberen Luft

Absauganlagen von AOF reinigen beim Sondermaschinenbauer MBK die Arbeitsräume der Maschinen ohne Lärm – und statt Ölnebel bleibt nur saubere Luft.

Image
werkzeugmaschine_absaugleitung_flammensperre.jpeg
Foto: Böllhoff

Komponenten

Fertigungsanlagen zuverlässig vor Bränden schützen

Hier hat Feuer keine Chance. Büchel zeigt zuverlässige Absaug- und Brandschutzkonzepte  für Fertigungsanlagen von Werkzeugmaschinenherstellern. 

Foto: Nilfisk GmbH

Werkstattausrüstung

Modulare, ökologische und leise Absauganlagen

Reinigungsspezialist Nilfisk bietet nun auch effiziente Reinigungssysteme für die industrielle Produktion.