Image
vollmer_baz_vg360S.jpeg
Foto: Vollmer
Die Neue unter den Vollmer Lösungen zum effizienten und vernetzten Schleifen und Erodieren ist die V-Grind 360 S, mit der sich Hartmetallwerkzeuge produktiv bis zu 25,4 mm Durchmesser bearbeiten lassen.

Schleifmaschinen

Effizient und vernetzt schleifen und erodieren

Vollmer zeigt auf der Emo in Mailand seine Schärfmaschinen und digitalen Lösungen für das effiziente und vernetzte Schleifen und Erodieren.

Vom 4. bis zum 9. Oktober präsentiert der Maschinenbauer Vollmer seine Schärfmaschinen und digitalen Lösungen für das effiziente und vernetzte Schleifen und Erodieren von Werkzeugen – egal, ob aus Hartmetall oder mit PKD (polykristalliner Diamant) bestückt. Highlights der Emo in Mailand sind die Schleif- und Erodiermaschine V-Hybrid 260 sowie die Lasermaschine V-Laser 370, die wegen der Corona-Auszeit erstmals auf der Emo live zu sehen ist. Mit der neuen Werkzeugschleifmaschine V-Grind 360 S gibt es auch eine Weltpremiere.

Die Neue im Maschinenprogramm

Die Neue unter den Vollmer Schleifmaschinen ist die V-Grind 360 S, mit der sich Hartmetallwerkzeuge produktiv bis zu 25,4 mm Durchmesser bearbeiten lassen. In Abhängigkeit von der Maschinenkinematik und der Bestückung der Schleifscheibenpakete sind auch Werkzeuge bis zu 150 mm Durchmesser möglich. Dank verschleißfreier Linearmotoren an allen drei Achsen werden die Wartungskosten der Maschine gesenkt und die Oberflächengüte am Werkzeug erhöht. Das bewährte Doppelspindelkonzept ist erstmals mit orientiertem Spindelhalt ausgestattet, der die Spindel stets an einer bestimmten Position stoppt – diese Funktion ist auch als Spindelindexierung bekannt. Dadurch wird der Plan- und Rundlauffehler nochmal reduziert und ein Verschleiß des HSK-Aufnahmesystems kompensiert. Neu ist zudem ein Plattenwärmetauscher, um Motoren und Spindeln effektiv zu kühlen, was wiederum zu einer hohen thermischen Stabilität führt. Die V-Grind 360 S verfügt über das bewährte Vollmer Bedienkonzept und lässt sich über Automatisierungen wie Palettenmagazin, Freiarmroboter oder Kettenmagazin mannlos und rund um die Uhr einsetzen.

Live-Premiere für die V-Laser 370 auf der Emo

Auch die Vollmer Maschine V-Laser 370 feiert coronabedingt in Mailand ihre Premiere – sie ist erstmals auf einer Messe live zu sehen. Die V-Laser 370 schärft mit der Kraft des Lasers kontaktlos die Schneidkanten von Zerspanwerkzeugen, die aus PKD oder anderen ultraharten Werkstoffen gefertigt sind. Herzstück der Maschine ist eine feste Laserstrahlführung mit präziser Maschinenkinematik: Die fünf Achsen sind so angeordnet, dass die Bearbeitung des Werkzeugs stets im Drehpunkt der C-Achse liegt. Dadurch ist es möglich, Werkzeuge mit minimaler Achsbewegung zu schärfen und eine stabile Prozessführung zu gewährleisten.

Image
vollmer_vlaser_370.jpeg
Foto: Vollmer Die V Laser 370 ist auf der Emo in Mailand erstmals auf einer Messe live zu sehen. 

Präzises Schleifen und Erodieren mit der V-Hybrid 260

Mit dabei auf der Emo ist auch die Schleif- und Erodiermaschine V-Hybrid 260, mit der Werkzeughersteller unterschiedlichste Hartmetall- und PKD-Werkzeuge kombiniert in einer Aufspannung schleifen und erodieren können. Die V-Hybrid 260 vereint Technologien und Erfahrungen, die Vollmer seit vielen Jahrzehnten in den Bereichen Schleifen und Erodieren gemacht hat. Herzstück für das Erodieren ist der Erodiergenerator V-Pulse EDM, mit der sich Effizienz und Oberflächengüte optimieren lassen. Für das Schleifen verfügt die V-Hybrid 260 über das bewährte Maschinenkonzept der V-Grind-Baureihe.

Effizient und vernetzt durch digitale Services

Komplettiert wird der Messeauftritt durch die Dienstleistungssparte mit Angeboten für Wartung, Instandhaltung, Schulung, Finanzierung und Digitalisierung. Darunter auch die Lösungen der digitalen Vollmer Initiative V@dison wie beispielsweise die V@ boost Lösung „Performance Paket für V-Hybrid 260“ oder die V@ guide Lösung „Visual Support“, mit der sich Kunden in Echtzeit mit Vollmer Technikern vernetzen können. „Auf der Emo in Mailand haben wir endlich wieder die Möglichkeit, uns direkt mit unseren Kunden auszutauschen und können ihnen live am Messestand die jüngsten Innovationen aus dem Hause Vollmer zeigen“, sagt Jürgen Hauger, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe. „Unter der Devise ,Networking‘ wollen wir nicht nur den persönlichen Kontakt in den Fokus stellen, sondern auch die digitale Vernetzung unserer Schärfmaschinen sowie onlinebasierte Services für die Wartung und Angebote wie unsere Web-Seminare, die wir auch nach der Corona-Pandemie weiter anbieten wollen.“

ak

Image
voller_juergen_hauger.jpeg
Foto: Vollmer Geschäftsführer Jürgen Hauger möchte unter „der Devise Networking die digitale Vernetzung der Schärfmaschinen in den Fokus stellen“. 
Foto: Vollmer

Schleifmaschinen

So erodieren und schleifen Sie ohne Pause

Knapp ein Dutzend Vollmer Schleif- und Erodiermaschinen erodieren und schleifen rund um die Uhr Vollhartmetall- und PKD-Werkzeuge von Mapal in den USA.

Foto: Vollmer

Schleifmaschinen

Wenn der Schleifdoktor kommt...

...kann es schmerzhaft werden. Jeffrey Badger hält einen seiner legendären Schleifkurse bei Vollmer. Dabei fühlt er Werkzeugherstellern auf den Zahn.

Image
kelch_kenova_tischbestueckung.jpeg
Foto: Kelch

Präzisionswerkzeuge

Werkzeugeinstellgerät vollständig vernetzt

Das neue Werkzeugeinstellgerät Kenova Set Line H 343 von Kelch ist auf eine Automatisierung und Vernetzung bei mittlerem Budget optimiert. 

Foto: Harald Klieber

Präzisionswerkzeuge

Schneller geht Schleifen nicht

Erst fräsen, dann hochpräzise schleifen – das ist der große Mehrwert, den Röders mit seinen Koordinatenschleifmaschinen bietet.