Die Precision Factory von Chiron verfügt über eine Temperaturregelung für die Montage der hochgenauen Maschinen.
Foto: Rüdiger Kroh

Thema der Woche 47/2019

Die Benchmark-Fabrik von Chiron

Seine neue Precision Factory hat Chiron eröffnet. Sie wurde für die Anforderungen der neuen Baureihen konzipiert und hat eine Kapazität von 400 Maschinen pro Jahr.

„Die Fabrik bedeutet für uns den Aufbruch in ein neues Zeitalter und eine digitale Zukunft“, betonte Dr. Markus Flik, Vorsitzender der Chiron-Geschäftsführung, bei der feierlichen Eröffnung der neuen Chiron Precision Factory in Neuhausen ob Eck. Nach nur 15 Monaten Bauzeit konnte die mit 34,5 Mio. Euro größte Einzelinvestition in der fast 100-jährigen Unternehmensgeschichte ihren Betrieb aufnehmen.

Chiron Campus am Standort Neuhausen

Auf einer Nutzfläche von rund 14.000 m², davon 11.500 m² für Montage und Logistik sowie 2.200 m² für Büros, verfügt das Werk über eine Kapazität von maximal 400 Maschinen pro Jahr. „Mit der neuen Precision Factory zeigt Chiron eindrucksvoll, dass man die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts tatkräftig umsetzt“, lobte Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau von Baden-Württemberg, in ihrer Festrede anlässlich der Einweihung. Im Zuge des Neubaus wurde der gesamte Standort Neuhausen reorganisiert. Die zentrale Logistik verbindet die Precision Factory mit den bereits bestehenden Montagehallen zu einem Chiron Campus.

Temperaturregelung für die Montage

„Das Gebäude wurde speziell für die hohen Anforderungen durch unsere neuen Maschinenbaureihen realisiert“, nannte Flik den Anlass für den Neubau. Die Serien 16 und 25 erfordern mit ihrer hohen Stabilität und Genauigkeit, dass die Temperatur bei der Montage in engen Grenzen gehalten wird. „Daher haben wir in der Fabrik eine Temperaturregelung auf ±2 Grad Kelvin“, so der Geschäftsführer. Realisiert wurde dies mittels Betonkernaktivierung. Die Leittechnik für Heizung, Lüftung und Beleuchtung arbeitet mit einem Sensornetzwerk, das kontinuierlich die Hallentemperatur misst und bei Bedarf automatisch nachregelt.

Digitaler Fingerabdruck der Maschine

Weiter wird die bei den Testläufen entstehende Abwärme umweltfreundlich zum Beheizen des Gebäudes verwendet. Für den Weg zur papierlosen Fabrik gibt es digitale Montagemappen und berührungslose Logistikbuchungen. Ein Pick-by-Light-System unterstützt den Kommissionierer beim schnellen und sicheren Zugriff auf gelagerte Teile. Zur Qualitätssicherung und als Referenzpunkt wird der Auslieferungszustand der Maschinen mittels eines digitalen Fingerabdrucks dokumentiert.

Durchlaufzeit um 20 % reduziert

Die Precision Factory trägt mit optimierten Montage- und Logistikprozessen zu einer weiteren Verkürzung der Lieferzeiten bei. So konnte die Durchlaufzeit laut Flik durchschnittlich über alle Maschine gerechnet um etwa 20 % reduziert werden. „Mit der gesteigerten Produktivität stärken wir unsere Position im aktuell schwierigen wirtschaftlichen Marktumfeld“, resümierte der Chiron-CEO. „Und mit den neuen Bearbeitungszentren wollen wir auch in einem sich abschwächenden Markt erfolgreich sein.“