Foto: Deutsche Messe AG

Messen

Das Tor zur türkischen Fertigungsindustrie

Win Eurasia vermeldet Besucherplus und gute Stimmung unter Ausstellern. Die Messe liefert eindrucksvolle Eindrücke von der türkischen Fertigungsindustrie.

Belebte Messehallen, Schaufenster für den eurasischen und internationalen Markt, Taktgeber für die Zukunft der türkischen Produktion – so beschreiben die Aussteller die Win Eurasia 2019. Nach vier erfolgreichen Messetagen verabschiedeten sich die 1.375 Aussteller mit vollen Auftragsbüchern und guter Stimmung von der größten eurasischen Industriemesse in Istanbul.

Besucherzahl wächst weiter

Die 26. Win Eurasia hat eindrucksvoll die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit der türkischen und internationalen Fertigungsindustrie gezeigt und konnte ihre Besucherzahl nochmals steigern. 77.403 Menschen (2018: 75.000) aus 122 Ländern kamen in diesem Jahr ins TÜYAP Fair and Exhibition Center, um sich über technologische Neuheiten rund um Industrie 4.0 zu informieren und Geschäfte anzuschieben. Allein an den vier Messetagen wurden Verträge mit einem Volumen von mehreren Millionen Euro unterzeichnet.

Die gesamte Fertigungsindustrie im Blick

Die Win Eurasia bot einen Rundumblick über die gesamte Fertigungsindustrie. Von Metallverarbeitung, Verbindungsschweißen, Industrieautomation und Antriebstechnik über hydraulische und pneumatische Anwendungen sowie Elektrotechnik bis hin zu Intralogistik waren alle Industriebereiche vertreten, die für die Fabrik der Zukunft von Bedeutung sind. Besucher konnten technologische Neuheiten in den Bereichen Automation, Digitalisierung, Internet of Things und Augmented Reality aus erster Hand erfahren.

Industrie 4.0 und Zukunft der Produktion

Sonderschauen stellten Zukunftsthemen sowie die Produktion von morgen in den Fokus. Ein besonderes Highlight war der interaktive Erlebnisbereich für Industrie 4.0. Dort konnten Besucher die erste türkische Digital Factory live erleben. Die voll funktionierende Produktionslinie setzte modernste Steuerungstechniken, Nachfassaktionen, Datenanalytik, Cloud-, IIoT- und Big-Data-Technologien, digitale Automation sowie additive Fertigungstechnologien ein.

Wissensplattform und Kontaktbörse

Das attraktive Angebot der Aussteller kombiniert mit einem umfassenden Konferenzprogramm zu den Themen Industrie 4.0, additive Fertigung oder digitale Fabrik sorgten dafür, dass die Win auch als wichtige Wissensplattform und Kontaktbörse begeisterte. Ferner zeichnete der neue Wettbewerb Winovation zukunftsweisende Projekte aus, die einen Mehrwert für die Industrie schaffen.

Die Win Eurasia wird von der türkischen Tochtergesellschaft der Deutschen Messe, Hannover Fairs Turkey Fuarcılık A.Ş, organisiert und gehört zum Auslandsportfolio der Deutschen Messe. Zu diesem Portfolio zählen ebenfalls Veranstaltungen in Australien, China, Indonesien, Italien, Kanada, Russland, Singapur, Thailand, der Türkei und den USA.

Die Win Eurasia 2020 wird vom 12. bis 15. März in Istanbul ausgerichtet.

Messen

Auch in China ist die Zerspanung im Aufwind

Die Deutsche Messe AG verzeichnet einen Aufwärtstrend ihrer Messe für Metallbearbeitung und CNC-Maschinen in China.

Additive Fertigung

Formnext mit Rekord-Wachstum

Es ist derzeit die am schnellsten wachsende neue Industrie-Messe in Deutschland: die Formnext. Bereichsleiter Sascha Wenzler hat dafür gute Gründe.

Messen

Erneut fantastische AMB?

Restlos ausgebucht und attraktiv. Die Organisatoren wollen mit der 20. AMB an die Ausgabe 2018 anknüpfen. Damals zog Lothar Horn Bilanz: "Fantastische AMB".

Messen

EMO Hannover: 130.000 Fachbesucher und geplante Investitionen in Milliardenhöhe

Die mehr als 2.200 internationalen Hersteller von Produktionstechnik verabschieden sich mit vollen Auftragsbüchern und bester Stimmung von Hannover.