Der Vorstand der Technotrans AG (v.l.n.r.): Dr. Andreas Joseph Schmidt, Hendirk Niestert, Henry Brickenkamp, Dirk Engel (Sprecher).
Foto: Technotrans

Unternehmen

Das erfolgreichste Geschäftsjahr der Geschichte

Der Technotrans-Konzern hat das operative Ergebnis (EBIT) im Geschäftsjahr 2017 um 79,2 % auf 17,4 Mio. Euro gesteigert und damit die eigene Prognose übertroffen.

„Das äußerst erfolgreich verlaufene Geschäftsjahr 2017 ist der eindrucksvolle Beweis dafür, dass der eingeschlagene Kurs unseres Unternehmens der richtige ist“, sagt Dirk Engel, der am gestrigen Montag vom Aufsichtsrat zum Sprecher des Vorstandes der Technotrans AG berufen wurde. „Unsere erfolgreiche Positionierung in den relevanten Schlüsselmärkten ist im Zusammenspiel mit der konjunkturellen Entwicklung ursächlich für die positive Geschäftsentwicklung.“

Technotrans wuchs 2017 erneut in sämtlichen Marktbereichen und verbesserte die Profitabilität deutlich. Unter dem Strich blieb ein Jahresüberschuss von 12,3 Mio. Euro, was einer Steigerung von 69,0 % entspricht. Die Umsatzrendite belief sich auf 6,0 % (Vorjahr: 4,8 %). Der Free Cashflow war wie geplant positiv.

Umsatzwachstum von über 42 % im Segment Technology

Das Segment Technology erzielte 2017 ein Umsatzwachstum von 42,4 % auf 147,6 Mio. Euro, was einem Umsatzanteil von 72 % (plus vier %) entspricht. Hier steuerte die im Vorjahr übernommene GWK Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH 30,5 Mio. Euro bei. Zum Wachstum leisteten die Aktivitäten im Non-Print-Bereich einen maßgeblichen Beitrag. Dabei sind insbesondere die Laser- und Werkzeugmaschinenindustrie, aber auch die sogenannten Wachstumsmärkte hervorzuheben.

Ein verbesserter Umsatzmix und anteilige Kostensynergien aus dem erhöhten Volumen trugen zur Verbesserung der Profitabilität bei. Das Ergebnis auf EBIT-Basis verbesserte sich von 2,9 Mio. auf 8,1 Mio. Euro. Die entsprechende Marge stieg auf 5,5 % (Vorjahr: 2,8 %) und übertraf damit deutlich die zu Jahresbeginn formulierten Ziele.

Ebenfalls sehr großes Wachstum im Segment Services

Das Segment Services setzte seinen Wachstumskurs ebenfalls fort. Der Umsatz stieg um 19,4 % auf 57,5 Mio. Euro. Bereinigt um die Akquisitionen lag der Zuwachs bei 7,0 %. Innerhalb des Segments resultierte der Anstieg sowohl aus dem zunehmenden Nachfolgegeschäft in den Technologiemärkten als auch aus einer gegenüber dem Vorjahr verbesserten Geschäftsentwicklung in der Technischen Dokumentation. Der Gewinn auf EBIT-Basis stieg um 35,5 % auf 9,3 Mio. Euro, die entsprechende Marge betrug 16,2 % (Vorjahr: 14,2 %).

Weiteres Wachstum geplant

Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet der Vorstand bei einer stabilen Entwicklung der Weltkonjunktur erneut ein Wachstum. Der Umsatz soll zwischen 212 und 220 Mio. Euro liegen. Das operative Ergebnis (EBIT) ist in einer Bandbreite von 18,0 bis 20,0 Mio. Euro geplant. Die angestrebte Marge wird zwischen 8,5 und 9,0 % prognostiziert. Die insgesamt gute Aufstellung der einzelnen Konzernunternehmen liefert für das Erreichen dieses Wachstumsziels eine stabile Grundlage. Neue Akquisitionen sind in der Umsatz- und Ergebnisplanung nicht berücksichtigt.

Profitables Wachstum steht für Technotrans auch künftig im Fokus der strategischen Weiterentwicklung. Das Unternehmen hat sich das Ziel gesetzt, stärker als der Markt zu wachsen. Bis 2020 soll der Konzernumsatz auf 300 Mio. Euro steigen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen insbesondere die neuen Wachstumsmärkte des Konzerns künftig überproportionale Umsatzsteigerungen erbringen.

Zu den wachstumsorientierten Maßnahmen zählt auch weiterhin die Akquisition komplementärer Geschäftsfelder, Technologien oder Produkte. Dabei strebt der Vorstand eine sukzessive Verbesserung der Umsatzrentabilität (EBIT-Marge) an.

Engel neuer Sprecher des Vorstands

Der Aufsichtsrat der Technotrans AG hat mit Wirkung zum 12. März 2018 Herrn Dirk Engel (51) zum Sprecher des Vorstands der Technotrans AG, Sassenberg, berufen. Er folgt damit auf Henry Brickenkamp, der das Unternehmen wie angekündigt zur Mitte des Jahres verlassen wird. Dirk Engel ist seit 2006 als Finanzvorstand bei Technotrans tätig und hat den erfolgreichen Turnaround der letzten Jahre mitverantwortet.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der am 18. Mai stattfindenden Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2017 in Höhe von 0,88 Euro pro Stückaktie vorschlagen.

ep

Bernhard Böttigheimer, Geschäftsführer der neuen Emag Systems: „Der Bedarf für komplette Turn-Key-Produktionssysteme wächst. Für diese Aufgabe stellen wir ein umfassendes Know-how zur Verfügung.“
Foto: Emag

Unternehmen

Emag Systems: Was das neue Unternehmen leisten soll

Emag bündelt sein Know-how für Turn-Key-Lösungen "aus einer Hand". Insbesondere die Erfahrung bei der Projektierung fließt in das neue Unternehmen ein.

Sicherheitsscheiben von Hema bieten optimalen Schutz vor Spänen und umherfliegenden Werkstückteilen und können gerade oder gebogen gefertigt werden.
Foto: Hema

Komponenten

Mit diesen Sicherheitsscheiben ist die Produktion sicher

Wechselintervalle von Maschinensicherheitsscheiben sollten eingehalten werden. Hema nutzt einen Materialverbund, um die Scheiben noch langlebiger zu machen.

Trotz 5% Exportrückgang sieht Gerhard Knienieder einige Impulse, die den deutschen Werkzeugherstellern auch neue Exportumsätze bringen können: wie etwa bleifreie Metalllegierungen oder das Hybrid-Additive-Manufacturing.

News

Die Werkzeug-Trends 2020

Mit 5% Rückgang rechnet der VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge bei den Zerspanwerkzeugen. Der Vorsitzende Gerhard Knienieder erklärt, warum aber höherwertige Werkzeuge im Trend liegen.

Der Datron Tool Assist mit bis zu 143 Werkzeugplätzen ist eine der zukunftsweisenden Technologien des Fräsmaschinen-Spezialisten.
Foto: Datron

Unternehmen

Wie Datron die Zukunft gestalten will

Informative Kurzvorträge, das zukunftsweisende Datron Produktportfolio live unter Span und viele weitere Highlights erwarten alle Besucher am Datron Tech Day 2020.