In der ersten Ausbaustufe wird Vargus drei Gebäude (5, 6 und 7) im neu erschlossenen Gewerbegebiet in Knittlingen bauen.
Foto: Vargus

News

Baubeginn noch 2019

Umsatzstarke Jahre und rosige Aussichten veranlassen Vargus zu einem richtungsweisenden Neubau mit vergrösserter Nutzflächen für Neumo und Vargus.

Die neuen Gebäude werden 3,1 ha auf einer Gesamtfläche von 5,4 ha umfassen, wie Vargus mitteilte. Für etwa 20 Mio. Euro werden mehrere Einzelgebäude errichtet, davon im ersten Ausbauschritt zwei für die Neumo GmbH + Co. KG, eines für die Vargus Deutschland GmbH.

Bekenntnis zum Standort

Die neuen Gebäude werden im Gewerbegebiet „Knittlinger Kreuz“ entstehen. Für Wolf Ehrenberg, Geschäftsführer der Neumo GmbH + Co.KG, ist dies besonders wichtig, da sich das Unternehmen somit zum Standort Knittlingen bekennt. Wie er berichtet, liegen ihm die Bewohner Knittlingens besonders am Herzen. „Durch den Umzug erhalten die an unsere bisherigen Industriegebäude angrenzenden Bewohner mehr Lebensqualität. Zusätzlich wird eine Fläche von über 40 Hektar frei, die in den nächsten Jahren für neuen Wohnungsbau genutzt wird“, so Wolf Ehrenberg. Damit haben der Bürgermeister und der Stadtrat Knittlingens mit dem Management der Neumo Ehrenberg Gruppe eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung für das Bauvorhaben der Neumo Unternehmensgruppe gefunden. Wolf Ehrenberg betont die gute Kooperation nach Abschluss der Verhandlungen mit den städtischen Gremien. „Ich bin sehr dankbar und ich freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit dem Stadtrat“. Der Baubeginn mit dem ersten Spatenstich ist noch für das laufende Jahr 2019 geplant.

Weitere Investitionen möglich

Aufgrund eines Kaufrechts für ein benachbartes Grundstück kann das Unternehmen in den Folgejahren zusätzlich erweitern. Insbesondere Vargus möchte weiter expandieren, Stellen aufbauen und besonders in die Ausbildungsförderung investieren.

cd

Unternehmen

111 Jahre Schärfspezialist: Vollmer baut neuen Hauptsitz

Zum 111-jährigen Firmenjubiläum stellt der Schärfspezialist Vollmer die Weichen, um technologischen Fortschritt und Wachstumsstrategie weiter auszubauen.

Unternehmen

Wenzel treibt „Optisches High Speed Scanning“ voran

Im September fand der Spatenstich für die Niederlassung der Wenzel-Group statt - samt neuem Entwicklungszentrum für "Optisches High Speed Scanning".

Unternehmen

Sieht so die Zukunft der Werkzeuglogistik aus?

Hoffmann investiert über 200 Mio. Euro in Logistic-City nahe Nürnberg. Bayerischer Ministerpräsident Dr. Markus Söder Ehrengast bei Grundsteinlegung.

Unternehmen

"Nur Matec konnte all unsere Vorstellungen umsetzen"

Hochqualifizierte Mitarbeiter? Mit Sicherheit ein Grund für den Erfolg von Kulina. Ein anderer ist der passgenaue Maschinenpark inklusive einer Matec 30HV.