In der ersten Ausbaustufe wird Vargus drei Gebäude (5, 6 und 7) im neu erschlossenen Gewerbegebiet in Knittlingen bauen.
Foto: Vargus

News

Baubeginn noch 2019

Umsatzstarke Jahre und rosige Aussichten veranlassen Vargus zu einem richtungsweisenden Neubau mit vergrösserter Nutzflächen für Neumo und Vargus.

Die neuen Gebäude werden 3,1 ha auf einer Gesamtfläche von 5,4 ha umfassen, wie Vargus mitteilte. Für etwa 20 Mio. Euro werden mehrere Einzelgebäude errichtet, davon im ersten Ausbauschritt zwei für die Neumo GmbH + Co. KG, eines für die Vargus Deutschland GmbH.

Bekenntnis zum Standort

Die neuen Gebäude werden im Gewerbegebiet „Knittlinger Kreuz“ entstehen. Für Wolf Ehrenberg, Geschäftsführer der Neumo GmbH + Co.KG, ist dies besonders wichtig, da sich das Unternehmen somit zum Standort Knittlingen bekennt. Wie er berichtet, liegen ihm die Bewohner Knittlingens besonders am Herzen. „Durch den Umzug erhalten die an unsere bisherigen Industriegebäude angrenzenden Bewohner mehr Lebensqualität. Zusätzlich wird eine Fläche von über 40 Hektar frei, die in den nächsten Jahren für neuen Wohnungsbau genutzt wird“, so Wolf Ehrenberg. Damit haben der Bürgermeister und der Stadtrat Knittlingens mit dem Management der Neumo Ehrenberg Gruppe eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung für das Bauvorhaben der Neumo Unternehmensgruppe gefunden. Wolf Ehrenberg betont die gute Kooperation nach Abschluss der Verhandlungen mit den städtischen Gremien. „Ich bin sehr dankbar und ich freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit dem Stadtrat“. Der Baubeginn mit dem ersten Spatenstich ist noch für das laufende Jahr 2019 geplant.

Weitere Investitionen möglich

Aufgrund eines Kaufrechts für ein benachbartes Grundstück kann das Unternehmen in den Folgejahren zusätzlich erweitern. Insbesondere Vargus möchte weiter expandieren, Stellen aufbauen und besonders in die Ausbildungsförderung investieren.

cd

Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.