Die Vorschau ist in diesem Jahr digital. Für das Jahr 2021 hoffen die Organisatoren wieder auf volle Ränge beim 30. AWK. 2021 steht alles im Zeichen des Internet of Production.
Foto: EM Aachen 2015

Unternehmen

AWK: 2021 geht es um das Internet of Production

Das 30. Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium beleuchtet Trends im Internet of Production. Schon jetzt zeigen Fraunhofer IPT und WZL, was Sie 2021 erwartet.

Die digitale Plattform AWK-Online gewährt jetzt schon erste Einblicke in die relevanten Fragestellungen der Produktionstechnik - Stichwort Internet of Production - die beim AWK’21 am 10. und 11. Juni 2021 in Aachen vertieft und praxisnah erläutert werden.

Turnus unterbrochen - neuer Termin 2021

Seit vielen Jahren kommen Fach- und Führungskräfte aus Industrie, Wissenschaft und Politik alle drei Jahre beim Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium zusammen, um über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Produktionstechnik zu diskutieren. Dieser Turnus konnte 2020 aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie erstmals nicht aufrechterhalten werden. Ein neuer Termin steht bereits fest: Das AWK'21 wird am 10. und 11. Juni 2021 im Eurogress Aachen stattfinden.

Digitaler Vorgeschmack

Um die Wartezeit zum nächsten Jahr zu überbrücken, bieten die Veranstalter auf der neuen Plattform AWK-Online einen digitalen Vorgeschmack auf das 30. AWK: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen sowie Expertinnen und Experten aus Industrie und Forschung liefern hier eine Vorschau auf verschiedene Inhalte zum Motto "Internet of Production – Turning Data into Value", die beim 30. AWK vertieft und anhand konkreter Fallbeispiele praxisnah erläutert werden.

Video: Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK'21

Exklusive Videointerviews

Auf der Plattform AWK-Online finden sich der digitale Tagungsband zum Download, verschiedene Vorträge sowie exklusive Videointerviews mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zu den vier Sessions "Architektur einer vernetzten, adaptiven Produktion", "Der Digitale Zwilling in der Fertigung", "Analytics in der Produktion" und "Geschäftsmodelle im Internet of Production".

Mit Digitalisierung Krisen überwinden

Mit den Auswirkungen des Corona-Virus, die viele produzierende Unternehmen treffen und die weltweite Wirtschaft nachhaltig beeinflussen, ergeben sich zahlreiche neue Herausforderungen rund um die Zukunft der Produktionstechnik.

Resilienz dank Internet of Production stärken

Das geplante Vortragsprogramm zum AWK’21 soll daher zeigen, welche Ansätze des Internet of Production für Unternehmen bereits jetzt wertvolle Werkzeuge sind, um ihre Resilienz zu stärken und sie dazu befähigen, mit einschneidenden Krisen umzugehen und in kurzer Zeit erneut rentabel wirtschaften zu können. Die inhaltliche Ausrichtung des AWK unter dem Motto "Internet of Production – Turning Data into Value" bleibt bestehen, jedoch wird es im nächsten Jahr vor allem auch darum gehen, die Resilienz der Unternehmen zu stärken und ihnen aufzuzeigen, wie sie mithilfe der Digitalisierung diese und andere Krise überwinden können.

cd