Quiss ist für Lösungen zur visuellen Inspektion und Kontrolle beim Auftrag von Kleb- und Dichtstoffen bekannt. Das Unternehmen gehört nun zum Atlas-Copco-Konzern.
Foto: Atlas Copco

Unternehmen

Atlas Copco kann Qualität jetzt zu 100 % kontrollieren

Die schwedische Unternehmensgruppe Atlas Copco übernimmt Quiss, Anbieter von Systemen zur visuellen Qualitätskontrolle.

Die Atlas Copco Holding GmbH, Essen, hat die Quiss Qualitäts-Inspektionssysteme und Service AG mit Sitz in Puchheim bei München übernommen. Das Unternehmen ist auf innovative Systemlösungen zur visuellen 100-%-Inspektion und Überwachung von Kleb- und Dichtstoffapplikationen spezialisiert.

Kernkompetenz Bildverarbeitung

Die Kernkompetenz liegt in der Bildverarbeitung und den dazu erforderlichen Algorithmen sowie dem Systemaufbau samt Hard- und Software. Die Produkte werden vor allem zur Qualitätskontrolle des Kleb- und Dichtstoffauftrags in der Automobilindustrie eingesetzt. Auch Lösungen zur 2D- und 3D-Lageerkennung, zur Roboterführung, zur Vollständigkeitskontrolle sowie der Dosen- und Dosendeckelinspektion gehören zum Quiss-Portfolio.

Zugewinn an Know-how

Quiss hat derzeit 45 Beschäftigte und setzte 2017 rund 8,4 Mio. Euro um. „Mit der Akquisition gewinnen wir Kompetenz und Know-how im Bereich der visuellen Qualitätssicherung und Roboterführung“, sagt Henrik Elmin, Präsident des Atlas-Copco-Konzernbereichs Industrietechnik. „Damit sind wir in der Lage, unseren Kunden im Bereich der Automation einen deutlichen Mehrwert zu bieten.“ Quiss wird in die Division „Industrielle Montagesysteme“ (IAS) des Konzernbereichs Industrietechnik integriert. Der Kaufpreis der Transaktion ist bezogen auf die Marktkapitalisierung von Atlas Copco nachrangig und wird nicht veröffentlicht.

Weltweit nachhaltige Produktivität

Der Industriekonzern Atlas Copco bietet weltweit führende Lösungen für nachhaltige Produktivität. Die Unternehmensgruppe unterstützt ihre Kunden mit Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Kompressoren-, Vakuum- und Drucklufttechnik, Generatoren, Pumpen, Industriewerkzeuge und Montagesysteme. Einen besonderen Fokus legt Atlas Copco auf die Produktivität, Energieeffizienz, Sicherheit und Ergonomie. Der 1873 gegründete Konzern hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden, und ist weltweit in über 180 Ländern präsent. Atlas Copco hat über 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 9 Mrd. Euro.

Atlas Copco: seit 1952 in Deutschland

In Deutschland ist Atlas Copco seit 1952 präsent. Unter dem Dach zweier Holdings mit Sitz in Essen agieren derzeit rund 20 Produktions- und Vertriebsgesellschaften. Der Konzern beschäftigte in Deutschland Ende 2017 über 3.400 Mitarbeiter, darunter mehr als 130 Auszubildende.

cd

Unternehmen

Idee mit 1.000 Euro gefördert

Atlas Copco hat zum dritten Mal seinen Förderpreis Maschinenbau vergeben. Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung erhält in diesem Jahr Johannes Sewald.

Unternehmen

Emco eröffnet im Jubiläumsjahr neue Lehrwerkstatt

Im Rahmen seiner Jubiläumsfeier zum 70-jährigen Bestehen hat die österreichische Emco Group ihre neue Lehrwerkstatt eröffnet.

Robotertechnik

Schnellere Inbetriebnahme mit neuer Roboterserie

Neue Roboterserie von Mitsubishi Electric kombiniert reduzierte Zykluszeiten mit skalierbaren Sicherheitsfunktionen und bietet einfache Integration.

News

Phoenix Contact ist Werkzeugbau des Jahres 2018

Das Unternehmen aus Blomberg in Ostwestfalen-Lippe gewinnt abermals den Wettbewerb "Excellence in Production" und ist damit Werkzeugbau des Jahres 2018.