Büchel passt die Absauglösung genau an die Anforderungen an, wie hier bei der Reber Werkzeugschleiferei in Backnang. Die zentrale Absauganlage sorgt für ideale Bedingungen bei den Schleifmaschinen der Präzisionsfertigung.
Foto: Büchel

Filtertechnik

Abgestimmte Absauglösungen für Schleifmaschinen

Wer eine leistungsstarke Absaug- und Filtrationslösung für seine Schleifmaschinen möchte, sollte sie genau auf die Anforderungen anpassen.

Warum man die Absaug- und Filtrationslösung für seine Schleifmaschinen genau abstimmen sollte, zeigt die Büchel GmbH aus Asselfingen im November auf der Grindtec in Augsburg. Das Unternehmen präsentiert wie Schleifereien mit Komplettlösungen für die Produktionshalle inklusive Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und Klimatisierung sowie Brandschutz die ideale Ausgangssituation für eine präzise Fertigung schaffen. Jede Bearbeitungsart und -maschine stellt besondere Anforderungen an die Absauganlage: „Beim Kühlen von Schleifscheiben etwa werden extrem dünnflüssige Öle verwendet. Durch die schnelle Drehbewegung entstehen viele Feinaerosole, und die Ölnebelkonzentration im Maschinenraum ist sehr hoch. Zudem müssen beim Schleifen oft sehr enge Toleranzen eingehalten werden. Ein entscheidender Faktor für die extrem präzise Bearbeitung ist eine gleichmäßige und stabile Temperatur in der Produktion. Denn Luftzug durch Temperaturgefälle oder auch Hitze wegen schlechter Belüftung können fatale Auswirkungen auf das Bearbeitungsergebnis haben“, so Klaus Schmidt, Geschäftsführer der Büchel GmbH.

Absauglösung mit Wäremtauscher spart Energie

Die ideale Lösung sind zentrale Absauganlagen gekoppelt an eine Be- und Entlüftung mit Wärmetauscher und Klimatisierung. Solche Anlagen arbeiten alle nach demselben Prinzip: Die schadstoffhaltige Luft wird in der Werkzeugmaschine erfasst und gelangt durch ein Rohrsystem in die Filteranlage. Elektrostatische Filter reinigen die belastete Luft von Öl- und Emulsionsnebel. Über die nachfolgende Be- und Entlüftung wird die gefilterte Luft nach außen geleitet. Gleichzeitig verteilt ein Kanalsystem frische Luft von außen gleichmäßig in der Halle. „Der Luftaustausch kann jedoch mitunter das Temperaturniveau negativ beeinflussen. Im Winter verursacht die kühle Luft von außen ein Temperaturgefälle, und im Sommer heizt die heiße Luft von außen die Halle stark auf. Unsere Komplettlösungen sorgen hier für Abhilfe“, so Klaus Schmidt. Denn mit den Verunreinigungen führt die Absauganlage auch die Wärme aus den Maschinen ab. Ein Wärmetauscher im Be- und Entlüftungsgerät heizt dann in den kühlen Jahreszeiten mit diesen hohen Ablufttemperaturen die einströmende Luft auf. „Das spart übrigens auch Energiekosten, da nur bei sehr kalten Außentemperaturen die Differenz zugeheizt werden muss“, ergänzt Klaus Schmidt. In den heißen Sommermonaten, in denen sich die Luft in der Werkhalle stark aufheizen kann, senkt das integrierte Kühlsystem in der Absauganlage dann die Lufttemperatur beim Einströmen in die Halle und schafft so wieder perfekte Bedingungen für eine präzise Fertigung.

Brandschutz: Flammensperre zwischen Schleifmaschine und Absaugleitung

„Für eine erfolgreiche Filtration und Bearbeitung ist zudem das richtige Maß an abgesaugter Luft sehr wichtig“, erläutert Klaus Schmidt. „Bei zu niedriger Absaugleistung entsteht kein Unterdruck und die Ölpartikel dringen aus der Maschine in die Werkhalle. Wird zu viel abgesaugt, müssen die Filter enorme Leistung bringen und häufiger gereinigt werden. Da das herausgefilterte Öl auch wieder in die Maschine zurückgeführt wird, steigt dieser Aufwand bei erhöhtem Absaugvolumen.“ Die dünnflüssigen Öle beim Schleifen stellen zudem sehr hohe Anforderungen an die Filter. Um die benötigte Filtrationsleistung zu erreichen, werden mehrere Filter hintereinandergeschaltet. Gerade bei der Bearbeitung mit dünnflüssigen Ölen als KSS ist Brandschutz eine zentrale Aufgabe. Ein tragfähiges Konzept dafür gelingt nur, wenn auch die Absauganlage in die Betrachtung mit einbezogen wird. Klaus Schmidt: „Ein sehr gute Lösung, um die Fertigung vor Feuer zu schützen, ist unsere Flammensperre. Sie sitzt zwischen Schleifmaschine und Absaugleitung und lässt zwar die abgesaugte Luft ungehindert hindurch, eine Flamme oder Verpuffung wird dagegen effektiv und sehr zuverlässig zurückgehalten – ohne störungsanfällige Elektronik oder Sensorik. Zudem fungiert die Flammensperre zusätzlich als Vorabscheider, der größere Tröpfchen und Späne zurückhält. Das entlastet die Filteranlage.“

ak

Foto: Keller

Luftfiltration

Saubere Luft ohne Ölnebel in der Werkzeugproduktion

Auf Ölnebel spezialisierte Absauganlagen von Keller entfernen in der Werkzeugproduktion die Aerosole aus den Bearbeitungsräumen der Schleifmaschinen.

Foto: Erwin Junker Maschinenfabrik

Filtertechnik

Wie eine Zentralabsaugung die Produktionsluft säubert

Kratzer hat durch LTA Lufttechnik ein ausgeklügeltes Lüftungssystem installieren lassen. Die Zentralbsaugung entfernt partikel bis 0,001 μm.

Foto: ULT AG

Luftfiltration

Damit die Luft in der Produktionshalle sauber bleibt

ULT AG präsentiert auf Intec 2019 verschiedenste Absaug- und Filteranlagen, die industrielle Prozesse unterstützen und Mitarbeiter schützen.

Foto: Harald Klieber

Welt der Späne

So zerspant eine klimaneutrale Fertigung

Geht das überhaupt? „Wir stoßen auf jeden Fall kein CO2 mehr aus.“ Geschäftsführer Hermann Diebold erklärt, was Millionen-Investitionen und Klimatisierung bringen.