Image
makino_a800z_auskragung.jpeg
Foto: NCFertigung
5-Achs-Maschine übertrifft 4-Achsen-Leistung und verfügt über einen riesigen Arbeitsraum, in dem auch tiefe Kavitäten mit langen Werkzeugen sehr präzise bearbeitet werden können.

Bearbeitungszentren

5-Achs-Maschine übertrifft 4-Achsen-Leistung

Sie übertrifft die Leistung einer 4-Achs-Maschine – die neue 5-Achs-Maschine mit großem Arbeitsraum, definiert Makino die auf der EMO vorgestellte a800Z HMC.

5-Achs-Maschine übertrifft 4-Achsen-Leistung? Verantwortlich dafür macht Makino die extrem steife Struktur der a800Z mit der doppelten Schrägkonstruktion, womit die Schnittleistungen der meisten herkömmlichen 4-Achsen-Maschinen übertroffen werden können. Markteinführung der a800Z HMC war die EMO in Mailand. Makino definierte die Möglichkeiten des neuen horizontalen Bearbeitungszentrums a800Z, das sogar die äußerst erfolgreiche a81nx um die Fähigkeit der 5-Achsen-Bearbeitung erweitert.

4-Achsen-Leistung auf einer 5-Achsen-Maschine für unterschiedlichste Branchen

Ausgestattet mit der gleichen Leistung, Performance und Zuverlässigkeit wie die a81nx, wird sich die neue a800Z als attraktives und vielseitiges Horizontalbearbeitungszentrum erweisen – in so unterschiedlichen Branchen wie der Landmaschinenproduktion, der Halbleiterfertigung und der Luftfahrtindustrie, versprechen die Experten von Makino Deutschland in Kirchheim/Teck.

Doppelte Schrägkonstruktion ergibt extrem steife Struktur

Der Wechsel zu einer konventionellen 5-Achsen-Maschine geht manchmal mit Einbußen in der Schnittleistung einher – nicht so bei der a800Z, versichert Makino. Denn die mantelgekühlten Hochleistungsspindeln mit hohem Drehmoment bieten dem Anwender dieselbe Leistung wie bei der 4-achsigen a81nx, so dass eine breite Palette von Materialien bearbeitet werden kann. Darüber hinaus werden aufgrund der hochsteifen doppelten Schrägkonstruktion die Schnittleistungen der meisten herkömmlichen 4-Achsen-Maschinen übertroffen. Die doppelte Schrägkonstruktion bei Ständer und Tisch ergibt eine extrem steife Struktur, die die großen in der Schwerzerspanung entstehenden Schnittkräfte effizient aufnimmt und die Maschinensteifigkeit erhöht, betont Makino.

makino_ingemarsson_kleinmann.jpeg
Europa-CEO Dr. P. Anders Ingemarsson (li.) und der neue Makino-Deutschland-Geschäftsführer Bert Kleinmann präsentierten auf der EMO die a800Z, für die es sogar Schleifaufsätze gibt (vorne).
makino_a800z_oberflaechen.jpeg
Aus der Nähe gut zu erkennen: Nicht nur die Schnittleistung der a800Z stimmt, sondern auch die produzierbaren Oberflächengüten.
makino_a800z_arbeitsraum.jpeg
Die doppelte Schrägkonstruktion bei Ständer und Tisch ergibt eine extrem steife Struktur.
makino_a800z_tisch.jpeg
Massives Maschinenkonzept, das auch die großen in der Schwerzerspanung entstehenden Schnittkräfte effizient aufnimmt.
makino_a800z_aussen.jpeg
Die a800Z ist natürlich auch mit diversen Teilemagazinen voll automatisierbar.

Tisch in Z-Bauweise

Nicht allein die Spindeln stechen bei der neuen a800Z hervor. Der agile Schwenktisch in Z-Bauweise bringt den Schwerpunkt von Tisch und Werkstück nahe an den Drehpunkt der Schwenkachse. Dadurch wird die Trägheit minimiert, während die Positionierungen mit hoher Geschwindigkeit und großer Genauigkeit erfolgen können. Mit anderen Worten: Der überdimensionierte Tisch – schon an sich ein Vorteil – spielt eine Schlüsselrolle bei der schnellen und genauen 5-Achs-Bearbeitung.

Hervorragende Späneabfuhr

Und auch gegen die grundsätzlich ärgerlichen Späneanhäufungen im Arbeitsraum hat Makino ein Rezept. Die a800Z verfügt aber nicht nur über eine leistungsstarke Späneabfuhr. Die Innenwände des Arbeitsraums bestehen zudem aus rostfreiem Stahl, um das Anhaften von Spänen zu verringern. Außerdem können aufgrund der nahezu senkrechten Wände die Späne durch ihr Eigengewicht frei fallen. Am Boden des Arbeitsraums sorgen drei Kanäle für eine effiziente Späneabfuhr zum serienmäßig eingesetzten Hochleistungsförderer. Auf diese Weise, erklären die Experten von Makino, werden Energieverluste vermieden und die Wartung des Kühlmitteltanks reduziert.

Sparsamer Kühlmitteleinsatz und Zyklonfiteranlage

Zudem ist die Entsorgung der feinen Späne und des Schlamms, die bei der Bearbeitung anfallen in der a800Z nicht problematisch, da eine Düse im Kühlmitteltank der a800Z die Anhäufung und Ablagerung von Partikeln verhindert. Die Schwebstoffe werden dann mit Hilfe einer großvolumigen Zyklonfilteranlage aus dem Kühlmittel entfernt und können sicher aus der Maschine abgeleitet werden. Außerdem ist die a800Z für einen sparsamen Einsatz von Kühlmittel konzipiert, was automatisch die zu entsorgende Kühlmittelmenge reduziert, betont Makino.

Bediener- und automatisierungsfreundlich

Dank ihrer niedrigen Türschwelle bietet die a800Z dem Bediener zudem einen hervorragenden Zugang zum Arbeitsraum, wenn es um das vorbereitende Einrichten oder die Kontrolle der Bearbeitung geht. Denn die Makino-Experten erklären, dass die a800Z einfach in verschiedene Automatisierungssysteme einzubinden ist, beispielsweise in Paletten- und Robotersysteme sowie Spannhydraulikanwendungen. Sie kann auch an bestehende Automationsanlagen angeschlossen werden, wie das MMC2-System von Makino in Kombination mit einer a81nx.

Zuverlässiges Temperaturmanagement

Typisch für Makino-Maschinen sind die hocheffizienten, thermischen Kontrollsysteme. Die a800Z ist da keine Ausnahme, versichern die Werkzeugmaschinen-Experten. Denn die Kühlung von Spindel, Tisch und Kugelumlaufspindel sorgen dafür, dass dieses horizontale Bearbeitungszentrum auch bei sehr anspruchsvollen Zerspanungsanwendungen in der Produktion nicht überhitzt oder seine Schnittpräzision verliert. Über die a800Z mit 1.280x1.200x1.325 mm in X, Y, Z sowie 360°-B- und 180°-C-Achse bis 1.000 kg Zuladung und 55 kW Leistung finden Sie alle Details auf der Makino-Europe-Website.

Europa-Service mit 300 Mitarbeitern

Makino Milling Machine Co., Ltd. ist als einer der führenden Technologie- und Serviceanbieter in der Werkzeugmaschinenbranche anerkannt. Das Unternehmen ist an der Tokioter Börse notiert und beschäftigt in Amerika, Europa und Asien rund 4.400 Mitarbeiter. Der Umsatz für das am 31. März 2021 beendete Finanzjahr belief sich auf 1,1 Mrd. EUR. Makinos breite Palette an Produkten umfasst Bearbeitungszentren für die Teilefertigung sowie für den Werkzeug- und Formenbau mit einer großen Bandbreite von Anwendungen in den Bereichen Luftfahrt, Automobilindustrie, Bau- und Landmaschinen, Industriekomponenten und Mikrotechnologie. Makino Europe beschäftigt in seinen Technologiezentren und Niederlassungen mit den Schwerpunkten Marketing, Vertrieb, Anwendungstechnik und Service in Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, der Slowakei, Polen und Russland 300 Mitarbeiter.

Foto: Adams

Werkzeugmaschinen

Multitalent mit sechs Achsen

Eine rationelle und kostengünstige Werkstückherstellung verspricht Adams mit seinen 6-Achs-Fräs-Dreh-Schleif-Zentren der MTG-Baureihe. Dem nicht genug, sind die Maschinen noch mit Einrichtungen zum Laserhärten und Laserauftragsschweißen erweiterbar.

Image
mazak_baz_cv5-500.jpeg
Foto: Mazak

Werkzeugmaschinen

5-Achs-Bearbeitung in einer Aufspannung 

Yamazaki Mazak zeigt sein BAZ CV5-500. Die 5-Achs-Bearbeitung in nur einer Aufspannung ermöglicht eine deutliche Reduzierung der Gesamtfertigungszeit.  

Image
dmp35_inline_spindel.jpeg
Foto: DMG Mori

Werkzeugmaschinen

5-Achs-Bearbeitung kompakt automatisieren

DMG Mori automatisiert mit der DMP 35 die 5-Achs-Bearbeitung von Aluminium bis Titan kompakt auf kleinstem Raum. 

Foto: Rüdiger Kroh

Werkzeugmaschinen

Ideal für die genaue 5-Achs-Bearbeitung

Für den Umstieg von der 4-Achs- auf die 5-Achs-Bearbeitung investierte Grün Mechanik in zwei Matsuura-Maschinen. Die beiden MAM 72-100H arbeiten zuverlässig und hochgenau.